Passantenfrequenz Harburg City 2015

20.000 Menschen am Tag und bis zu 2.600 Personen pro Stunde belegen die Frequenzstärke und das Umsatzpotenzial des Harburger Oberzentrums

 Hamburg, 14.07.2015 – Die Frequenzerhebung CITY HARBURG 2015 am
Fr, 03. 07., Sa, 04.07. und Di, 07.07. an sieben Standorten in der Harburger Innenstadt hat ergeben, dass im Vergleich zu 2013 die Anzahl der Passanten in der Lüneburger Straße, in der Hölertwiete/Sand und in der Seevepassage an den Werktagen spürbar zugenommen hat. An Vergleichsstandorten in der Lüneburger Straße teilweise sogar mit einer Steigerung von bis zu 3.000 Personen.

Die Zählung wurde im Rahmen einer Kooperation von BID Aufgabenträger konsalt GmbH, Citymanagement Harburg und Phoenix Center durchgeführt.

 

Trotz der Temperaturen von über 30 °C und einer Gewitterfront am Morgen hat der Passantenstrom am Freitag in allen Harburger Fußgängerzonen – gemessen vom Marktplatz Sand bis zum Seeveplatz – zugenommen. Mit einer Tagesgesamtfrequenz – Erhebungszeitraum 8:00 Uhr – 20:00 Uhr – von knapp 19.400 Passanten am Freitag, 03.07. ist insbesondere in der Lüneburger Straße eine Steigerung von etwa 3.000 Passanten im Vergleich zu 2013 zu verzeichnen.

Stärkste Kundenfrequenzen im Bereich Lüneburger Straße liegen in der Zeit von 11-13 Uhr mit teilweise bis zu 2.586 Passanten/Stunde. Im Tagesrythmus belegen die Werte aller Standorte gute Frequenzen insbesondere in den Zeiten von 10:00 – 18:00 Uhr.

Am Samstag konnte der Bereich der Seevepassage zwischen dem Phoenix Center, Marktkauf-Center und der Lüneburger Straße ebenfalls eine Steigerung gegenüber 2013 verzeichnen. Ein Rückgang der Frequenz in den Bereichen Hölertwiete / Sand am Samstag ist zum Teil auch auf die extreme Hitze mit bis zu 35°C zurückzuführen. Die Frequenz liegt im mittleren Bereich der Lüneburger Straße immer noch bei knapp 15.200 Passanten.

Die erstmalige zusätzliche Zählung an einem Dienstag hat die werktägliche Stärke und damit das Potenzial des Bereiches Sand/Hölertwiete und Lüneburger Straße im Zusammenspiel mit den Harburg Arcaden und auch Karstadt bestätigt. Hier lag der Besucherstrom noch höher als am Freitag, so wurden in der Lüneburger Straße fast 20.400 Passanten gezählt.

Die BID-Manager Jana Braun und Peter C. Kowalsky (konsalt GmbH) und Citymanagerin Gitte Lansmann sehen in dieser Zunahme der Passanten die Bestätigung, dass das Zusammenspiel zwischen Centern und Fußgängerzonen in Bezug auf die Zentralität und das Einzugsgebietes der CITY Harburg ein hohes Potenzial hat, das es weiterhin zu stärken und weiterzuentwickeln gilt. Durch die Zusammenarbeit aller Akteure vor Ort zur Stärkung und Attraktivitätssteigerung der Harburger Innenstadt kann eine gemeisame Magnetwirkung erzeugt werden, die sich positiv auf die Bereiche Einzelhandel, Dienstleistung, Freizeit & Kultur sowie das Oberzentrum Harburg auswirkt.

Weitere Informationen zu den Frequenzerhebungen der Harburger Innenstadt können Sie auf http://bid-lueneburgerstrasse.de/frequenzerhebung einsehen.